ARICAN DANCE -Aspekte der Trainingslehre

  • Im Idealfall merken wir gar nicht bewußt, welche Aspekte trainiert werden, weil wir uns einfach im Tanz an die Musik hingeben. Dennoch wirkt African Dance vielfältig...
  • Der Rücken: Schulung einer natürlichen, ganzheitlichen Bewegung, in der der Rücken Ausgangspunkt von Schritten und Armbewegungen ist und sich umgekehrt von diesen beeinflussen läßt. Die Haltung wird durchlässiger für Bewegungsimpulse. Im vorbereitenden Übungsteil lege ich Wert auf die willkürliche Steuerung und Lockerung einzelner Rückenbewegungen als Ursprung der Tanzschritte und Armbewegungen
  • Cardiotraining: Belastungs-Steigerungen und dosierte Erhöhungen der Atem- und Herzfrequenz wechseln mit ausreichenden Erholungsphasen ab. Dosiertes Herz-Kreislauftraining trainiert die Ausdauer nach individuellen Ansprüchen
  • Streching in den Erholungsphasen zur Erhöhung der Beweglichkeit
  • Respektierung der individuellen Belastungsgrenze

 

Toni Gruber

 

 

Workshops für Theaterlehrer, Theaterpädagogen und ihre Schüler

 

 

Bitte melden Sie sich direkt beim Veranstalter mit Klick aufs Logo finden.

 

 

 

Sollten Sie selbständig einen Wochenend-Workshop für ihre Zielgruppe planen und einen Kurs mit mir organisieren wollen, dann kontaktieren Sie mich gerne persönlich.