Bühnenbewegung

Imaginations- und Illusionstechniken, verletzungsfreier Bühnenkampf oder Theaterakrobatik. Bühnenbewegung schult die körperliche Geschicklichkeit um besondere Situation auf der Bühne glaubhaft werden zu lassen.

Bühnenkampf

Kursausschreibung
Wenn die Worte versagen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.4 KB

Kämpfen kann durchaus Spaß machen, wenn man dem Partner nicht wirklich wehtut. In einem spezifischen Training werden die für den Bühnenkampf nötigen Bewegungselemente vorbereitet. Kurze Textpassagen und rhythmisierte Kampfchoreographien helfen die Illusion "Kampf" zu schaffen, auch für die verschiedenen Genre (von Komödie -Slapstick, Comic- bis zur Tragödie). In kurzen Szenen werden Konflikte mit körperlicher Gewalt gelöst. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber Neugier und die Bereitschaft, sich körperlich auszuprobieren, sind erwünscht.

Hier ein Video: Bühnenkampf mit Toni Gruber
Hier ein Video: Bühnenkampf mit Toni Gruber

Wie können wir Agression verletzungsfrei zeigen? Falltraining - Stürzen von Stuhl und Tisch, Faustschlag, Bühnenohrfeige, Tritte Arbeit mit Stöcken

Choreographien: längerer Schlagabtausch mit wechselnder Überlegenheit/ Unterlegenheit

__________________________________________

Bühnenkampf Partnerchoreographie

Arbeitseinblick nach 30min. Bühnenkampf Choreographie Hier Svetlana Bielievtsova und Nikolaus Steinbacher. 

Übersicht
Bühnenkampf+Übungen.doc
Microsoft Word Dokument 57.0 KB

Theaterakrobatik

Falltraining am Boden, Stürzen von Tisch und Stuhl in Bühnenkampfsituationen.

Sven Hussok in: "Das Traumspiel" von Arthur Schnitzler, Inszenierung: Johanna Weber an der Bayerischen Theaterakademie München

Toni Gruber