Kompositionsprinzipien:

ZYKLOKINETIKON© heißt die von mir entwickelte Standart-Struktur, an welcher sich die ZYKLOKINETISCHE Arbeitsweise zeigt. Die von mir ausgebildeten ZYKLOKINETIK© -TRAINER sind in der Lage eigene zielgruppenangepasste Strukturen zu entwickeln. ZYKLOKINETISCHE Strukturen bestehen aus einem Ablauf von zeitlich-räumlichen Bewegungsphasen, die zunächst in ihrer Gesamtabfolge vorgestellt werden. Durch die Zyklische Wiederholung entsteht eine vorhersehbare strenge Ordnung (Order)

1. Exposition/Order:

"Order" bezeichnet hier den choreographischen Prozess, sich in die Ordnung eines vorhersehbaren und permanent reproduzierten Gruppenverhaltens zu fügen

2. Verarbeitung/Disorder:

 "Disorder" ist das Auflösen der Gruppen-Ordnung  durch zunehmend unvorhersehbare, überraschende und selbständige Verhaltensentscheidungen. Die Teilnehmer steuern die Komposition und Gestaltung des ZYKLOKINETIKON© zunehmend "von innen heraus". Es entsteht eine Vielzahl von Neukombinationen der Elemente. Nach außen entsteht der Eindruck eines "Bewegungs-Mobile", welches das ästhetische Prinzip der Einheit-in-Verschiedenem sichtbar macht: Die permanente Wiederholung einer ursprünglichen Ordnung und deren gleichzeitig stattfindende Auflösung in neu kombinierten Variationen.

3. Rollenvielfalt und Musik:

Rollenvielfalt - vom Darsteller zum Zuschauer: Die letzte Entscheidungsfreiheit führt dahin, dass sich jeder Darsteller phasen- und bedarfsweise erlauben kann, selbst in die Zuschauerreihen zu begeben, solange die Aufrechterhaltung des Spiels auf der Bühne durch ein "Minimal-Ensemble" gewährleistet bleibt

 

Musik: Das Prinzip einer sich schleichend auflösenden Ordnung wird musikalisch durch geeignete Werke der Minimalmusic repräsentiert und begleitet

Toni Gruber